Mi, 22. November 2017

Rettende Idee?

30.03.2011 09:58

E-Bikes sollen Grünberg-Bahn in Gmunden ersetzen

Nach heftigen Protesten der Gmundner Wirte über den Ausfall der Grünberg-Bahn versuchen die Touristiker alles, um die Gäste in der Traunsee-Region zu halten. So sollen etwa E-Bikes die Bahnfahrt auf den Berg ersetzen. Auch Landesrat Viktor Sigl signalisiert Hilfe, damit die betroffenen Betriebe das Jahr überstehen.

Der Neubau der Seilbahn auf den Gmundner Hausberg wird sich – wie berichtet – um ein Jahr bis 2012 verzögern. Zumindest die Unterlagen für die Baugenehmigung wurden vergangene Woche an das Verkehrsministerium als oberste Seilbahnbehörde weitergeleitet.

In Gmunden sucht die Tourismusbranche unterdessen angestrengt nach alternativen Attraktionen. Immerhin hat die Grünberg-Bahn 45.000 Fahrgäste im Jahr angezogen. "Diesen Verlust an Wertschöpfung versuchen wir, mit neuen Ideen zu kompensieren. Voraussichtlich werden wir E-Mountainbikes anbieten. So gelangen Gäste auch bequem auf den Grünberg", sagt Tourismuschef Andreas Murray.

Außerdem ist für einen Teil des Weges ein Shuttlebus geplant. Die Touristiker hoffen, dadurch hohe Verluste der Wirte abwenden zu können. Auch Landesrat Sigl sagt Hilfe zu: "Ich kann mir durchaus vorstellen, dass wir den Betrieben mit Förderungen unter die Arme greifen."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden