So, 19. November 2017

Frau missbraucht?

29.03.2011 17:14

Sex-Vorwürfe, aber ohne Beweis, gegen Justizbeamten

Opfer oder doch Täter? Seit einigen Wochen ist ein Justizwachebeamter vom Dienst suspendiert - angeblich, weil er eine Krankenschwester sexuell belästigt haben soll. Doch der Mann hält zahlreiche Beweise in der Hand, die seine Unschuld beweisen könnten."Ich bin glücklich verheiratet und war zum Tatzeitpunkt nachweislich auf Hochzeitsreise", sagt der 49-jährige Erich H. aus Pöchlarn (Bezirk Melk).

Seit 30 Jahren versieht er in der Justizanstalt Wien-Josefstadt seinen Dienst. Dann wurde er in die Sonderkrankenanstalt Wilhelmhöhe bei Pressbaum verlegt. Dort konfrontierte ihn eine Krankenschwester mit massiven Anschuldigungen. Die 42-jährige Frau hat sogar Anzeige erstattet.

Die Mühlen des Gesetzes begannen zu mahlen: Der bisher unbescholtene Erich H. wurde sofort suspendiert. Beweise oder gar Zeugen für seine angeblichen Übergriffe gibt es keine. Der Niederösterreicher zur "Krone": "Diese Frau verfolgt mich."

von Mark Perry, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden