So, 19. November 2017

Saustallprojekt

29.03.2011 08:45

Lichtenwörth: Behörden im Visier der Volksanwältin

Im Streit um den geplanten Schweinestall für knapp 2.000 Tiere in Lichtenwörth (Bezirk Wiener Neustadt) hat sich nun Volksanwältin Terezija Stoisits eingeschaltet. Sie fordert, bei "Massentierhaltung verstärkt deren Auswirkung auf die Umwelt zu prüfen". Indessen will in der Politik niemand an der "Schweinerei" schuld sein.

Die Volksanwaltschaft stärkt damit allen Projektgegnern den Rücken, die Trinkwasserbrunnen für 150.000 Bürger im nahen Burgenland bedroht sehen. Auch heimische Behörden nimmt Stoisits ins Visier: "Dieses Verfahren muss rascher abgewickelt werden!" Ein Landesjurist verweist auf eine fehlende Stellungnahme des Umweltministers zum vorgesehenen Wasserschongebiet.

Mehr Infos und Hintergrundinformationen zur geplanten Schweinemast in Lichtenwörth findest du in der Infobox!

Auch FP-Klubchef Gottfried Waldhäusl fordert VP und SP auf, rasch zu handeln: "Sowohl der rote Bürgermeister als auch der schwarze Landeshauptmann könnten dieses Vorhaben, das Trinkwasserbrunnen gefährdet, stoppen." Konter aus der VP-Zentrale: "Unser zuständiger Landesrat hat ein Wasserschongebiet verordnet." Das lassen wiederum die Grünen nicht gelten: "Der Mastbetrieb ist davon nicht betroffen." Und die SP-Landesspitze fordert lapidar: "Keine zusätzlichen Schweine in Lichtenwörth!"

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden