Mi, 13. Dezember 2017

Qualitätsverluste?

28.03.2011 19:09

Spitalsreform: "Das bedeutet Tod auf Warteliste"

Härter kann es ein Arzt nicht sagen: "Wartelisten für Herzpatienten und Tod auf der Warteliste" würden drohen, hat Primar Peter Siostrzonek von den Barmherzigen Schwestern in Linz am Montag davor gewarnt, ihm bei der Spitalsreform die Herzkatheter-Station wegzunehmen. Auch Ried und Braunau befürchten "Qualitätsverluste".

Reformkommissions-Leiter Wolfgang Bayer beruft sich auf Fachgutachten, wonach "kein Zusammenhang zwischen Herzkatheter-Dichte und Sterberate" bestehe, bestätigt aber Siostrzoneks Prognose, dass es neben einer "höheren Auslastung der verbliebenen Geräte" auch weniger Untersuchungen geben werde.

Inakzeptabel für die Ärzte der "Schwestern" – ebenso wie die Verlegung der Kinderurologie ins Kinderspital. "Damit spart man nichts, verliert aber wichtige Synergien, die wir hier haben", so ihr Primar Marcus Riccabona, der außerdem auch ein Ende für die international zertifizierte Ausbildung fürchtet, die er anbietet.

Warnungen von allen Spitälern
Das ebenfalls von den Barmherzigen Schwestern geführte Krankenhaus Ried und das Franziskanerinnen-Spital Braunau warnen vor den "Zurückstufungen", die für einige Abteilungen geplant sind: "Die Qualität der Versorgung und die Ausbildung sind gefährdet", heißt es in Ried, wo statt Augen-, Urologie- und HNO-Station "Fachschwerpunkte" geplant sind.

Die Braunauer Ärzte wehren sich, dass bei ihnen diese Bereiche durch tagesklinische Leistungen ersetzt werden sollen. Beide Spitäler betonen aber, dass sie gesprächsbereit sind.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden