Fr, 15. Dezember 2017

Nach über 4 Jahren

28.03.2011 18:17

Brandanschlag dank Kommissar DNA geklärt

Erfolg für die Polizei in Mittersill (Pinzgau) - ein mysteriöser Brandanschlag auf die Hauptschule von Oktober 2006 ist jetzt endlich geklärt worden. Ein damals 13-Jähriger soll den Molotow-Cocktail gegen die Fassade geworfen haben. Seine DNA überführte den Burschen jetzt laut Polizei, als er wegen einer Körperverletzung vorgeführt wurde.

Der Molotow-Cocktail, der am 21. Oktober 2006 kurz vor 21 Uhr gegen die Glasfassade der Schule geworfen wurde, zerschellte schon auf der Treppe davor. Die Stiege wurde erheblich verrußt, auch eine Lampe ging kaputt - verletzt wurde niemand. Es gab viele Spekulationen, wer der Täter sein könnte. Die ermittelnden Polizisten stellten den Brandsatz sicher und fanden darauf auch DNA–Spuren. Doch in der Datenbank gab es keine Übereinstimmung.

Bis jetzt: Nachdem ein Zimmereilehrling (18) wiederholt wegen Körperverletzung angezeigt wurde, verlangte die Polizei einen DNA-Abstrich. Und dieser stimmte mit den Spuren vom Molotow-Cocktail überein. Im Verhör gab der Lehrling den Anschlag zu. Er habe aber kein politisches Motiv gehabt, so der 18-Jährige. Er und ein gleichaltriger Freund wollten damals nur die Wirkung des Brandsatzes austesten.

Da die beiden mit 13 Jahren noch strafunmündig waren, gibt es keine Konsequenzen.

von Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden