So, 17. Dezember 2017

3:3 in Halbfinalserie

28.03.2011 12:37

Wiens Rotter zwingt Bullen mit Hattrick bei 4:1 in die Knie

Die Halbfinalserie zwischen Meister Red Bull Salzburg und den Vienna Capitals geht über die volle Distanz - die Capitals haben in der heimischen Albert-Schultz-Halle die Salzburger am Sonntagabend dank eines Hattricks von Rafael Rotter mit 4:1 besiegt und damit in der "best-of-seven"-Serie auf 3:3 gestellt. Der Gegner von Rekordmeister KAC im Finale (ab 31. März) wird daher erst im entscheidenden siebenten Spiel am Dienstag (19.15 Uhr) in Salzburg ermittelt.

Rotter machte den Unterschied und verhinderte das vorzeitige Saisonende der Capitals. Der österreichische Teamstürmer schloss im ersten Drittel zwei schöne Aktionen der Paradelinie mit seinen Partnern Benoit Gratton und Francois Fortier erfolgreich ab. In der 14. Minute traf er nach Doppelpass mit Gratton, in der 17. Minute staubte er in einem Zwei-Mann-Überzahlspiel zum 2:0 ab. In der 56. Minute schließlich vollendete der 23-Jährige seinen Hattrick und erlöste die 4.350 Zuschauer in der ausverkauften Halle in Kagran.

Salzburg kaum einmal gefährlich
Die Capitals kämpften gegen das vorzeitige Saisonende und lieferten dabei defensiv fast eine fehlerlose Leistung. Die Salzburger konnten Caps-Torhüter Adam Hauser nur selten wirklich gefährden, auf der anderen Seite verwerteten Rotter/Gratton/Fortier ihre Chancen eiskalt. Kurz vor der zweiten Pause gelang Thomas Koch mit seinem erst zweiten Play-off-Treffer in dieser Saison aber der Anschlusstreffer zum 1:2 (38.), mit der er die Partie wieder spannend machte und eine Salzburger Drangphase im Schlussdrittel einleitete.

Doch die Gäste konnten Hauser kein zweites Mal bezwingen, auch, weil sie sechs Powerplay-Chancen nicht nützen konnten. Rotter sorgte schließlich im Konter für die Entscheidung, David Rodman fixierte in der Schlussminute mit einem "empty-net"-Treffer den Endstand. Damit wahrten die Caps die Chance auf den Finaleinzug. Allerdings müssen die Wiener dafür erstmals überhaupt im Play-off in Salzburg gewinnen. 2006, 2007, 2008 und 2009 waren die Roten Bullen im Halbfinale gegen die Capitals jeweils ohne Heimniederlage erfolgreich geblieben.

Vienna Capitals - Red Bull Salzburg 4:1 (2:0, 0:1, 2:0)
Wien, Albert-Schultz-Halle, 4.350, SR Fussi/Schimm
Tore: Rotter (14., 17./PP2, 56.), D. Rodman (60./empty net) bzw. Koch (38.)
Strafminuten: 16 bzw. 14.

Stand in der Serie: 3:3

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden