Mo, 11. Dezember 2017

Sonst unrentabel

27.03.2011 19:40

Grafenegg: Bürger kämpfen für Apotheke beim Arzt

"Wer wird künftig unsere Schmerzen lindern?" Um die medizinische Versorgung im Ort bangen die Bewohner von Grafenegg im Bezirk Krems. Denn der ansässige Arzt geht bald in Pension. Nachfolger gibt es keinen, weil dieser die Hausapotheke nicht weiterführen darf. Bürgermeister Pfeifer: "So ist die Praxis nicht rentabel."

Noch ist die Welt in Grafenegg in Ordnung. Josef Knapp kennt alle Wehwehchen der Ortsbewohner und weiß, wie diese zu kurieren sind. Bei seinen Hausbesuchen bringt der Landarzt auch die passenden Medikamente mit. "Doch ein Nachfolger wird diese Möglichkeit nicht mehr haben", weiß Bürgermeister Anton Pfeifer. Denn die nächste Apotheke ist 5,5 Kilometer von der Ordination entfernt. "Vor allem für betagte Menschen sowie Bürger ohne Auto ist es aber zu weit", klagt Pfeifer. Außerdem findet sich ohne Hausapotheke kein Mediziner, der die Praxis in der 2.900-Seelen-Gemeinde übernehmen würde.

Doch die Bewohner von Grafenegg wollen das nicht hinnehmen: "Wir haben eine Resolution verfasst und dafür 2.183 Unterstützer gefunden", sagt Pfeifer. Gefordert wird die Änderung des Gesetzes: "Sonst geht die ärztliche Versorgung ländlicher Gemeinden verloren."

Diese Petition samt den Unterschriftenlisten übergaben der Ortschef und VP-Nationalrätin Anna Höllerer jetzt an Parlamentspräsidentin Barbara Prammer.

von Christoph Weisgram und Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden