Fr, 24. November 2017

Einzug in ‚Goldhaube‘

27.03.2011 14:26

Neue Diensthunde-Inspektion soll 2011 eröffnet werden

Zwei Jahre nachdem Innenministerin Maria Fekter (ÖVP) die Eröffnung einer Diensthundeinspektion in St. Johann im Pongau angekündigt hat, zeichnet sich jetzt eine Lösung ab. Nach Einigungen mit dem Bundeskanzleramt und dem Innenministerium habe Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) nun endgültig grünes Licht für die Unterbringung der Polizeihundestaffel im bundesheereigenen Gebäudekomplex "Goldhaube" gegeben, teilte Salzburgs Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (SP) am Sonntag mit.

Die neue Inspektion ist für die Gebirgsgaue vorgesehen. Acht Hundeführer samt ihren acht Vierbeinern und fünf Schengenfahnder werden dort ihren Dienst versehen. "Der Plan soll noch heuer umgesetzt werden", sagte ein Sprecher der Landeshauptfrau.

Das Landespolizeikommando Salzburg wartet allerdings immer noch auf Post aus Wien. "Ich hab noch keine schriftliche Bestätigung vom Innenministerium vorliegen", sagte Gottfried Gamsjäger, interimistischer Stellvertreter des Landespolizeikommandanten Ernst Kröll. Gamsjäger hofft aber, dass die Beamten heuer einziehen können. "Die Büros wären schon beziehbar, sie müssen nur möbliert werden. Was noch fehlt, sind Hundezwinger, eine Hundewaschanlage und eine Futterstation."

Diensthundestaffel "endlich auf Schiene"
Uneinigkeiten zwischen den Ministerien über den Mietvertrag haben offenbar zu den Verzögerungen geführt. Die Landeshauptfrau habe mehrmals urgiert, erklärte ihr Sprecher. Burgstaller selbst sagte, sie sei erleichtert, "dass die Diensthundestaffel, die bereits so lange zugesagt war, nun auch organisatorisch endlich auf Schiene ist". Fekter hatte am 20. Februar 2009, neun Tage vor der Salzburger Landtagswahl, in Salzburg die Errichtung der Inspektion in St. Johann versprochen.

Das Aufgabenspektrum der Hundeführer ist vielseitig. Die Palette reicht von Kriminalitätsbekämpfung, Personenfahndungen, Patrouillengängen zur Überwachung von einbruchgefährdeten Objekten bis zur Kontrolle von Zeltfesten und Bergung von Lawinenopfern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden