Do, 23. November 2017

Revolutionär!

25.03.2011 18:22

Blister Center sorgt für Tabletten aus Portions-Sackerl

Blistern ist keine neue Sportart, sondern ein Quantensprung im Salzburger Gesundheitswesen - am Freitag hat das erste Apotheken Blister Center (ABC) bei uns eröffnet. Was darin geschieht, kann durch eine Glasscheibe beobachtet werden und ist nicht leicht nachzuvollziehen. Die "Krone" weiß aber alles darüber.

Blistern ist nichts anderes als das Herausdrücken von Medikamenten, hauptsächlich Tabletten, aus ihren Originalverpackungen und das Einschweißen in portionierten Sichtpackungen. Warum man dazu ein Center braucht und warum das in Salzburg so revolutionär ist, erklärten am Freitag bei der Eröffnung in Sam die beiden Präsidenten der Apothekerkammern Dr. Friedemann Bachleitner-Hofmann (Salzburg) und Mag. Thomas Veitschegger (Oberösterreich).

Personal entlasten, menschliche Fehler vermeiden
"Bei 100 Pflegepatienten ist eine Vollzeit-Diplomkrankenschwester ausschließlich mit dem Aufteilen der Medikamente beschäftigt", wissen die beiden Präsidenten. Um das Personal zu entlasten, aber auch um menschliche Fehler zu vermeiden, kommt das erste Blister Center in Salzburg ins Spiel. Computergesteuert und mit mehreren Sicherheitschecks werden dort die Tabletten in die richtigen Portionen für den jeweiligen Patienten abgepackt.

Doppeltes "Sicherheitsnetz" eingerichtet
"Heraus kommt zum Beispiel eine Rolle, wo die genaue Uhrzeit der Einnahme, der Name des Patienten und alle Details drauf stehen", erklärte Qualitätsmanager Johann Pfeller. Präzises Arbeiten ist Voraussetzung, aber ein Pharmazeut und eine Videokontrolle sorgen für das doppelte Sicherheitsnetz. "Die Packungen werden per Videoscanner kontrolliert. Passt eine Tablette nicht, schlägt das System Alarm", versichern die Mitarbeiter.

Das Besondere in Salzburg-Sam ist auch die Zusammenarbeit der Apotheker in Salzburg und Oberösterreich, die sich in einer Genossenschaft zusammengetan haben. Die Geschäftsführung haben Mag. Bernd Grabner von "gmpharma" (Salzburg) und Dr. Sonja Jacoby von "Jacoby Pharmazeutika" (Hallein) inne.

von Melanie Hutter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden