Do, 23. November 2017

Causa Skylink

25.03.2011 14:44

Grüne fordern Schadenersatz statt Bonuszahlung

Die Bonuszahlungen an aktive und ehemalige Spitzenmanager des Flughafens Schwechat trotz des Millionendebakels beim Terminal Skylink sorgen weiter für Empörung. "Das ist der Gipfel der Unverschämtheit", kritisiert heute Gabriela Moser, Verkehrssprecherin der Grünen. Statt Boni sollte es ein Pönale für die Manager geben. Immerhin werde der Skylink um vier Jahre später fertig - bei einer Kostenüberschreitung von 100 Prozent.

Laut Medienberichten sollen die beiden aktiven Flughafen-Vorstände Gerhard Schmid und Ernest Gabmann rund 249.000 Euro extra erhalten. Der per Ende 2010 entlassene Ex-Flughafen-Chef Herbert Kaufmann könne sich über 166.000 zusätzliche Euro freuen.

Basis für die Bonifikationen sind die im Frühjahr 2009 geschlossenen Vertragsverlängerungen für die drei Konzernlenker. Wobei die Boni-Kriterien laut Rechnungshof erst im März 2010 festgelegt wurden - obwohl sich das Desaster bereits abzeichnete. Vom Aufsichtsrat wurden damals die bereits verschobenen Termine und erhöhten Kostenschätzungen als Grundlage für die Boni herangezogen. Die dominierenden Eigentümer am Flughafen Wien sind die Länder Niederösterreich und Wien.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden