Mi, 18. Oktober 2017

Klare Ansage

25.03.2011 12:50

Peter Schöttel kann „bleiben, solange es uns gibt“

"Schöttel kann bleiben, solange es uns gibt." – Mit dieser Ansage hat nun der Vizepräsident des SC Wiener Neustadt, Peter Peninger, klar gemacht, wie sehr die Arbeit des Ex-Internationalen in der "Allzeit Getreuen" geschätzt wird. "Wir wissen, was wir an ihm und seinen Assistenten haben", so Peninger.

Schöttel wird demnächst nach Hannover fliegen, um sich von möglichen Kooperationsspielern (siehe Infobox) ein Bild zu machen. Parallel dazu soll sein im Dezember auslaufender Vertrag vorzeitig verlängert werden. Die Klubführung des SCWN ist davon abgekommen, beim Trainerteam einzusparen. Schöttel erhielt ein mündliches Angebot zu denselben Konditionen wie jetzt. Das Zuckerl daran: Er kann die Laufzeit selbst bestimmen.

Das ehrt den Chefcoach natürlich: "Mir geht’s jedoch weniger ums Geld, als um die Perspektiven. Ich will keine Mannschaft haben, die nächste Saison hinten drinnen hängt." Im Klartext: Je mehr Spieler des jetzigen Kaders bleiben, umso leichter entscheidet sich Schöttel für ein Autogramm.

von Hannes Steiner (Kronen Zeitung) und noe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).