Di, 21. November 2017

VP-Chefin gibt ab

24.03.2011 18:37

Stadtchef Staska beginnt in Baden mit neuem Team

Vor knapp einem Jahr musste sie das Bürgermeister-Büro im Rathaus räumen, jetzt zieht sie sich auch von der Spitze der VP in Baden zurück. Erika Adensamer stellt sich nicht mehr der Wahl zur Stadtparteichefin. Wie bereits in der Gemeindepolitik soll auch hier Kurt Staska die Nachfolge der Multi-Funktionärin antreten.

"Ich möchte mich auf die Tätigkeit im Landtag konzentrieren", erklärt Adensamer den Rückzug. Dass dies der einzige Grund ist, wird in der Kurstadt bezweifelt. 2010 hatte die Abgeordnete als Stadtchefin der VP eine herbe Niederlage bei der Gemeinderatswahl eingefahren: 7,45 Prozent verloren, drei Mandate und die Absolute waren weg. Bereits zuvor hatte sie vor allem mit umstrittenen Aktionen von sich reden gemacht: So ließ sich Adensamer etwa von Polizisten im teuren Dienstwagen kutschieren.

Nach dem Ruder im Rathaus soll Kurt Staska am 13. April auch die Führung der VP-Baden übernehmen. Er kündigt an: "Ich werde mit einem Team, unter anderen NÖM-Generaldirektor Alfred Berger, für eine erfolgreiche Zukunft antreten."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden