So, 19. November 2017

Schlechter Standort

23.03.2011 18:19

1.000 Bürger wollen Klärschlamm-Ofen verhindern

Gegen den geplanten Schweinemast-Betrieb in Lichtenwörth machen derzeit Bürger und Parteien mobil (siehe Infobox). Dabei rückt ein zweites Problem-Projekt im Industrieviertel in den Hintergrund: In Wöllersdorf-Steinabrückl soll eine Klärschlamm-Verbrennungsanlage errichtet werden. Dagegen gibt es schon 600 Einsprüche sowie 1.000 Unterschriften.

Nur 100 Meter von einem Wohngebiet entfernt plant eine Firma in Wöllersdorf-Steinabrückl den Bau einer Verbrennungsanlage für Klärschlamm. Die Anrainer befürchten nach der Inbetriebnahme des Ofens eine höhere Schadstoffbelastung in der Luft sowie eine Lastwagenflut bei der Anlieferung des "Brennmaterials".

SP-Leitner: Planungen sind Schidlbürgerstreich
Konsumentenschutzlandesrat Sepp Leitner und Nationalrat Peter Wittmann (beide SP) machten sich jetzt vor Ort ein Bild. Nach dem Lokalaugenschein kritisierten sie: "Einen ungünstigeren Standort für einen derartigen Betrieb gibt es kaum. Die Planungen sind ein Schildbürgerstreich."

Auch wenn die Betreiber beruhigen und alle Vorschriften einhalten, will SP-Politiker Leitner den Widerstand gegen die Umsetzung der Pläne "landespolitisch unterstützen". Bisher haben jedenfalls 1.000 beunruhigte Bürger gegen den Schlamm-Ofen unterschrieben…

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden