Do, 23. November 2017

Kein Konsens

23.03.2011 16:32

Verhärtete Fronten - Umfahrung teilt Frankenmarkt

Während die Bewohner vieler Orte froh wären, wenn ihre Gemeinde die Umsetzung einer Umfahrung verfolgen würde, wehren sich die Frankenmarkter gegen die Pläne. Für die Gegner reicht das bestehende Lkw-Fahrverbot aus. Die Befürworter wollen hingegen das Zentrum langfristig vor Verkehr schützen. Ein Treffen soll nun Klarheit bringen.

Vier Varianten für eine Umfahrung der B1 im Ortszentrum von Frankenmarkt haben Experten des Landes ausgearbeitet. "Nun liegt der Ball bei der Gemeinde. Sie muss die Zustimmung für Detailplanungen geben", meint Thomas Brandstetter, Sprecher von Verkehrslandesrat Franz Hiesl.

Die positive Stellungnahme hätte im Bauausschuss vergangene Woche ausgearbeitet werden sollen. Doch die Sitzung, die von einer Demonstration der Gegner begleitet wurde, brachte eine überraschende Wende. "Wir warten mit der Stellungnahme und möchten bei einem Termin mit den Gegnern das Thema diskutieren", meint Vizebürgermeister Helmut Wesenauer. Er befürchtet, dass das bestehende Lkw-Fahrverbot auf Wunsch der Wirtschaft aufgehoben werden könnte und ohne Umfahrung viele Lkws durch den Ort "donnern".

Hermann Köck von der Initiative gegen die Umfahrung entgegnet: "Wenn die Umfahrung kommt, wird das Verbot für Lkws fallen. Dann zieht die neue Straße Mautflüchtlinge an und viele werden durchs Zentrum fahren. Das Verbot soll bestehen bleiben, dann brauchen wir keine Umfahrung."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden