Di, 21. November 2017

Lobbyisten-Affäre

23.03.2011 16:31

Strasser als NÖ Hilfswerk-Präsident zurückgetreten

Der wegen der Lobbyisten-Affäre als Delegationsleiter der ÖVP-Fraktion im EU-Parlament zurückgetretene Ernst Strasser ist auch nicht mehr Präsident des NÖ Hilfswerks. Er habe die Funktion selbst zur Verfügung gestellt, ebenso jene als Vizepräsident des Hilfswerks Österreich, hieß es am Mittwochnachmittag im Anschluss an eine außerordentlichen Präsidiumssitzung der Landesorganisation. Interimistischer Nachfolger ist der Zweite Präsident des Landtages, Herbert Nowohradsky.

Nowohradsky sprach von einer "Situation, wo das Hilfswerk einen raschen Wechsel durchführen musste". Er unterstrich, dass sein Vorgänger, der in der außerordentlichen Sitzung anwesend war, den Schritt selbst angeboten habe, "um dem Hilfswerk nicht zu schaden". Strasser, der seit Mai 1998 Präsident der Landesorganisation war, sei "nicht bereit für eine Stellungnahme", sagte Landesgeschäftsführer Gunther Hampel. Seit Dienstag ist der ehemalige Innenminister auch nicht mehr ÖVP-Mitglied. Er hat seine Mitgliedschaft im ÖAAB Wien und Niederösterreich ruhend gestellt.

Das NÖ Hilfswerk wird weitere Personalentscheidungen in den kommenden Wochen treffen. "Ende Mai" findet laut Nowohradsky, bisher Vizepräsident der Organisation, eine Generalversammlung statt.

Nicht mehr zurücktreten konnte Strasser von einer anderen Funktion - nämlich der im Beirat des Österreichischen Staatsdruckerei. Dort war er von 2008 bis 2010 - "unentgeltlich" - Mitglied, der Beirat wurde aber 2010 aufgelöst, teilte die Staatsdruckerei am Mittwoch mit. FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky hatte nämlich kritisiert, dass Strasser "nach wie vor" in diesem Beirat sitze und den Verdacht geäußert, "dass er dafür auch Geld kassiert".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden