Sa, 16. Dezember 2017

Lobbyisten-Affäre

23.03.2011 15:37

Pühringer: Strasser hat Konsequenzen bereits gezogen

Der ÖVP-Landesparteiobmann Landeshauptmann Josef Pühringer hat am Mittwoch erklärt, Ernst Strasser habe in der Lobbying-Affäre selbst die Konsequenzen gezogen und seine Mitgliedschaft ruhend gestellt. Wer sich selbst abmelde, den brauche man nicht ausschließen. Er gehe auch davon aus, dass der ehemalige ÖVP-Delegationsleiter im Europaparlament nicht mehr in die ÖVP zurückkehre.

Der Fall Strasser sei "extrem unangenehm" und "wirklich ärgerlich", so Pühringer. Er wolle die Sache nicht "um einen Millimeter beschönigen". Bei den Basisfunktionären herrsche "Wut, Zorn und Unverständnis". Er habe Verständnis dafür und es werde alle Mühe notwendig sein, um das wiedergutzumachen. Bundesparteiobmann Josef Pröll habe in der Causa eine rasche Entscheidung getroffen, er sei froh darüber, so Pühringer.

Am Mittwoch nicht erreichbar war Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP), er soll sich in Brüssel aufhalten. Der Tiroler ÖVP-Chef hatte sich bereits am Dienstag für einen Parteiausschluss Strassers ausgesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden