Mi, 22. November 2017

Panikreaktion?

22.03.2011 17:47

Opposition kritisiert frühen Wahltermin in St. Pölten

Mit seiner Ankündigung, in St. Pölten den neuen Gemeinderat schon am 3. Juli zu küren (siehe Infobox), hat SP-Bürgermeister Matthias Stadler (Bild) wohl viele überrumpelt. Heftig fallen die Reaktionen der Opposition auf den Wahltermin am ersten Sonntag der Sommerferien aus: "Offenbar treibt nur noch Angst die Roten an!"

Vor allem die VP zieht gegen die SP vom Leder: "Die Genossen wollen also lieber wahlkämpfen als weiter für die Bürger arbeiten", wettert der Noch-Vizebürgermeister Hannes Sassmann. Und sein Klubobmann Bernhard Wurzer legt nach: "Wichtige Projekte wie die Gestaltung des Domplatzes bleiben damit liegen." Die Schwarzen sehen keinen sachlichen Grund für das Abgehen vom traditionellen Herbsttermin. Wurzer: "Das ist wohl eine Panikreaktion von Stadler."

Abstimmung zu dem Thema siehe Infobox

In dieselbe Kerbe schlägt FP-Kandidat Peter Sommerauer: "Offenbar drohen den Bürgern im Herbst zusätzliche finanzielle Belastungen. Davor fürchtet sich die SP."

Scharf kritisieren die Grünen den Wahltermin: "Der Ferienbeginn ist wohl die dümmste Möglichkeit." SP-Konter: Es gibt ja Briefwahl.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden