Fr, 24. November 2017

Aufregung um „Glee“

22.03.2011 12:46

Paltrow macht Song von Kinderschänder Glitter zum Hit

Riesenaufregung um einen Auftritt von US-Star Gwyneth Paltrow in der Hitserie "Glee", in der sie in einer Gastrolle als Hilfslehrerin Holly Holiday zu sehen ist. In einer der jüngeren Episoden performt sie mit den "Glee-Kids" ausgerechnet den Song "Do You Wanna Touch Me" des Kinderschänders Gary Glitter aus dem Jahr 1973. Und zwar so gut, dass Glitter offenbar wieder in ist und einen Geldregen erwarten darf.

In Großbritannien ist man schockiert. Denn dadurch, dass der "Glee"-Soundtrack mit dem Glitter-Song nun auf dem ersten Platz der australischen Album-Charts gelandet ist, fließen jede Menge Tantiemen in die Taschen des Pädophilen. Eine andere Version des Songs war 2008 in einer Computer-Reklame verwendet worden und hatte Glitter 200.000 Dollar eingebracht.

Nach der Entdeckung Tausender Kinderporno-Bilder auf seinem Laptop war der 66-jährige Gary Glitter 1999 in Großbritannien zu vier Monaten Haft verurteilt worden. Er floh später nach Südostasien. In Vietnam wurde er 2006 wegen Kindesmissbrauchs zu drei Jahren Haft verurteilt. Seitdem werden Glitter und seine Songs in Großbritannien nicht mehr gespielt.

Paltrow sexy in schwarzer Lederkluft
Trotz des unausgesprochenen Glitter-Verbots soll die Skandal-Folge der populären Serie um einen aus Außenseitern bestehenden US-Schulchor bald auch in Großbritannien zu sehen sein. Der Sender Channel 4 begründet: "Die Szene ist gerechtfertigt und wir wollen das Material im richtigen Kontext zeigen und nicht zensurieren." Etliche Fans der Serie und des Songs haben die Szene übrigens bereits auf YouTube gepostet. In schwarzen Lederhosen und mit cooler Lederjacke, die sie sich vom Leib reißt, tanzt und singt Paltrow in der Szene sehr schwungvoll mit den Mitglieder des "Glee-Clubs".

Der ORF zeigt die erste Staffel der US-Musical-Comedyserie im Samstagsnachmittagsprogramm. Das Erfolgsrezept der Serie sind Ohrwürmer der größten Künstler der Rock- und Popgeschichte von Bruce Springsteen bis Lady Gaga, die die Rahmenhandlung unterlegen: Spanischlehrer Will Schuester hat es sich in der Serie zum Ziel gesetzt, den "Glee-Club" an der "McKinley High School" - einen Show-Chor, der Gesang und Choreographie miteinander vereint - zu seinem alten Glanz zurückzuführen und sich so den Titel des besten Show-Chors der USA zu sichern. Doch die Arbeit gestaltet sich schwieriger als gedacht. Die kreativen Köpfe, die hinter der Serie stehen, sind Ryan Murphy ("NipTuck", "Eat Pray Love"), Brad Falchuk und Ian Brennan.

Darsteller sind US-Superstars
Die Darsteller Lea Michele (Rachel), Matthew Morrison (Mr. Schuester), Dianna Agron (Quinn) oder Jane Lynch (Cheerleader-Chefin Sue Sylvester) gelten in den USA inzwischen als Superstars. Bei Konzertauftritten der Sänger ist garantiert, dass die Hallen ausverkauft sind. Die Serie wurde bereits mit dem Fernsehpreis Emmy und dem Golden Globe ausgezeichnet.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden