So, 19. November 2017

Durchaus gefinkelt

22.03.2011 12:16

Diebe verstecken gestohlenes Handy in Polizeiauto

Durchaus gefinkelt, aber eben doch nicht wief genug, sind Handy-Diebe am Montag in Baden vorgegangen. Sie hatten, als sie im Funkwagen zum Stadtpolizeiamt eskortiert wurden, das in einem Shop in der Fußgängerzone erbeutete 200 Euro teure Mobiltelefon in der Polsterung der Rückbank versteckt. Die Beamten ließen sich aber nicht austricksen. Bei einer genauen Durchsuchung des Dienstfahrzeugs wurde das "Corpus Delicti" schließlich gefunden.

Der Inhaber des Shops hatte die Polizei wegen des Verdachts auf Diebstahl alarmiert. Eine Fußstreife stoppte die drei Verdächtigen wenig später. Bei zwei 20-jährigen Männer fanden die Beamten keine Beute. Zur Personendurchsuchung der dritten im Bunde - einer 25-jährigen Frau - durch eine Beamtin, musste die Gruppe zum Stadtpolizeiamt gebracht werden.

Auf allen Vieren Streifenwagen durchstöbert
Am Polizeiposten angekommen, stutzten die Beamten: "Das gestohlene Handy war weder in den Taschen noch in der Kleidung der Verdächtigen." Während der kurzen Fahrt wurde das Handy offensichtlich versteckt. Doch so leicht ließen sich die erfahrenen Fahnder nicht täuschen. Auf allen Vieren durchstöberten sie den Streifenwagen – und stießen schließlich auf das teure Stück: "Die Diebe hatten es während der Fahrt unter den Sitzen versteckt!"

Allerdings nicht gut genug, wie sich herausstellen sollte. Einer der Männer gab den Diebstahl schließlich zu. Die Beschuldigten wurden bei der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt angezeigt.

von Christoph Weisgram (Kronen Zeitung) und noe.krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden