Sa, 18. November 2017

Falscher Meldezettel

21.03.2011 07:58

Lothar Matthäus‘ und Lilianas Austro-Scheidung ungültig?

Wo die Liebe hinfällt - da nimmt sie manchmal ein böses Ende: Die in Hallein in Salzburg vollzogene Scheidung zwischen Fußballlegende Lothar Matthäus und "seiner" Liliana soll gar nicht rechtskräftig sein. Zudem droht "Loddar" wegen eines angeblich gefälschten Meldezettels gar Haft.

Lilian ließ die Gültigkeit der am 2. Februar 2011 in Hallein in Salzburg vollzogenen Scheidung noch einmal prüfen. "Rein routinemäßig", wie sie versicherte. Das Ergebnis der Untersuchung: Die Scheidung ist womöglich gar nicht gültig. "Ich wurde von Lothar überrumpelt", sagt die 23-Jährige. "In der Salzburger Kanzlei seines Anwalts wurde mir ein weiterer Anwalt vorgestellt, den Lothar für mich engagiert hatte." Eine Stunde später wurde die Ehe zu Grabe getragen.

Matthäus gab Büros als Wohnsitz an
Neu aufgetaucht (und zwar dank Lilianas Anwälte) ist ein Meldezettel, den der jetzt 50-jährige Ex-Fußballstar und Ex-Mann vor Gericht deponierte. Laut EU-Verordnung muss mindestens ein Ehepartner einen "vornehmlichen Aufenthalt" im Scheidungsland haben. Doch "Loddars" womöglich falscher Meldezettel führt bloß in ein Halleiner Bürogebäude. Die Staatsanwaltschaft bestätigt die Ermittlungen gegen die Fußballlegende. Lothar Matthäus drohen nun bis zu drei Jahre Gefängnis.

Ihr gehe es zwar nicht ums Geld, betonte Liliana in einem Interview mit der "Bild am Sonntag", aber sie wolle "ein neues Leben als ordentlich geschiedene Frau anfangen können". Neuen Liebesgefährten hat sie aber noch nicht: "Der einzige Mann ist derzeit mein Tanzpartner Massimo Sinato, mit dem ich täglich für 'Let’s Dance' trainiere. Das ist so anstrengend, da bleibt keine Zeit für andere Aktivitäten."

von Michael Pommer, Thomas Schrems, Karin Schnegdar (Kronen Zeitung) und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden