So, 19. November 2017

Termin in Naxos

20.03.2011 18:03

Angst vor Prozess gegen den Vater von Evangelos

"Je näher der Prozesstermin kommt, desto mehr Angst hab' ich." Die 36-Jährige, die so tapfer gegen die Abschiebung ihres Sohnes Evangelos nach Griechenland gekämpft hat, soll am Mittwoch vor einem Gericht in Naxos gegen ihren Ex-Gatten aussagen. Es geht um Prügelattacken vor den Augen ihrer Kinder.

"Körperliche Schmerzen vergehen, aber die psychischen bleiben – weil ich nicht akzeptieren kann und will, was sich mein Ex-Mann geleistet hat, fliege ich trotz einer gewissen Angst zu dem Prozess", erklärt die 36-Jährige im "Krone"-Gespräch.

Sie sei vom Gatten mehrfach vor den Augen ihrer Söhne Evangelos und Simon schwer verprügelt, mit den Kindern auch stundenlang in der Wohnung eingesperrt worden. Das war ja auch der Grund, dass sie zu Weihnachten 2007 mit den Buben zurück nach Leonding geflüchtet war.

Der Nervenkrieg um die OGH-Anordnung, Evangelos zum Vater nach Griechenland "rückzuführen", ist zwar beendet, die endgültige Obsorge für den Buben aber noch immer nicht geklärt. Jetzt, vor dem Prozess, verlangte ihr Ex-Mann, dass sie Evangelos mit nach Naxos nimmt.

von Johann Haginger, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden