Di, 17. Oktober 2017

Besorgte Eltern

20.03.2011 11:03

Milupa ließ Produkte prüfen: Keinerlei Beanstandungen

Nach schmerzhaften Magenbeschwerden ihrer Säuglinge haben zwei Familien in Linz und Freistadt Probleme mit der Babynahrung befürchtet. Hersteller Milupa reagierte sofort, ließ die Produkte prüfen und stellt klar: "Unsere Produkte sind sicher, es gibt keine Mängel!"

Der Salzburger Babynahrungshersteller Milupa führte Gespräche mit zwei besorgten Eltern in Linz und Freistadt und ließ die Produkte untersuchen: Die Analysen eines Labors belegen eindeutig, dass die Milupa-Produkte – auch die sicherheitshalber nach zwei Beanstandungen in Ungarn zurückgerufenen Chargen – absolut einwandfrei sind.

"Es gibt keinerlei Hinweise auf 'Verunreinigung', 'Vergiftung' oder sonstige Produktmängel", stellt Milupa klar. "Es liegen also keine Fakten vor, die einen Zusammenhang zwischen den Bauchbeschwerden der Säuglinge und Milupa-Produkten herstellen!" Solche Baby-Koliken sind in den ersten drei Lebensmonaten keine Seltenheit, auch wenn der Grund dafür nicht eindeutig bekannt ist, erklärt auch der Welser Kinderprimar Franz Eitelberger.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).