Di, 21. November 2017

Aus Italien gekommen

19.03.2011 14:17

Illegaler Afghane in ÖBB-Zug im Pongau gefasst

Ohne Reisedokumente und ohne gültige Aufenthaltserlaubnis – so ist ein 20-jähriger Afghane in der Nacht auf Freitag von aufmerksamen Polizisten im ÖBB-Zug EN 236 zwischen Villach und Schwarzach im Pongau ausgeforscht worden. Der Mann war offenbar von Italien aus illegal nach Österreich eingereist – lange durfte er sich am Aufenthalt hierzulande allerdings nicht erfreuen, er wurde schließlich in Schubhaft genommen.

Den Beamten des Bezirkspolizeikommandos St. Johann war der Mann in dem Zug aufgefallen und umgehend einer Kontrolle unterzogen worden. Und die Polizisten hatten einen guten Riecher gehabt: Der Mann erwies sich als 20-jähriger Afghane, der illegal von Italien nach Österreich eingereist sein dürfte.

Er wurde daher festgenommen und zur Bezirkshauptmannschaft St. Johann im Pongau  gebracht. Nach der "erkennungsdienstlichen Behandlung" sowie der Einvernahme mit Dolmetscher stellte der Afghane einen Asylantrag.

Zur Sicherung der weiteren asylrechtlichen Verfahren wurde vom Fremdenpolizeiamt die Schubhaft angeordnet und die Einlieferung in das Polizeianhaltezentrum Salzburg veranlasst.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden