So, 19. November 2017

„Habe vorgesorgt“

17.03.2011 19:18

Bruck macht das Rennen um neues Kino im Pinzgau

"Wenn die Goliaths streiten, braucht der David nicht laut mitreden", schmunzelt Herbert Reisinger, Bürgermeister von Bruck. Seine Gemeinde hat das Rennen um das neue Großkino im Pinzgau gewonnen – gegen die "Riesen" Zell am See und Saalfelden. Dort starten erst die Behörden-Verfahren, in Bruck erfolgt schon der Spatenstich.

"Ich habe vorgesorgt", berichtet Ortschef Reisinger. "Die Bau- und Gewerbeverhandlungen haben wir schon vor Monaten erledigt, sämtliche Genehmigungen liegen längst vor." Am Montag gibt es den Spatenstich für das neue Diesel-Kino in Bruck – "es wird der identische Bau wie in St. Johann, und was im Pongau erlaubt ist, muss auch bei uns gestattet sein", erklärt Reisinger und fügt hinzu: "Mir geht es vor allem um die neuen Arbeitsplätze und das bessere Freizeitangebot für die Jugend und die Touristen." Der Standort ist ein Grundstück an der B311, nahe dem Maximarkt – dort wird das neue Kino in den nächsten Monaten fertig gestellt.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden