So, 17. Dezember 2017

Nach 46 Jahren Ehe

17.03.2011 17:06

Roberto Blanco und Frau Mireille reichen die Scheidung ein

Ihre Ehe bestand seit Langem nur noch auf dem Papier, nun wollen sich Schlagerstar Roberto Blanco und seine Frau Mireille nach 46 Jahren scheiden lassen. Wie Blancos Rechtsanwalt Michael Scheele gegenüber Bunte.de sagte, hat das Ehepaar am Donnerstag beim Bezirksgericht Zürich einvernehmlich die Scheidungsanträge gestellt.

Die Verhandlung sei in ruhiger Atmosphäre verlaufen, über das Ende der Ehe und die Regelungen der Scheidung - also auch Vermögensfragen - wollten sich die beiden nicht öffentlich äußern. Vermutungen eines Rosenkriegs seien aber "absurd".

Roberto und Mireille Blanco haben die zwei erwachsenen Töchter Patricia und Mercedes. Der durch Lieder wie "Ich komm' zurück nach Amarillo" und vor allem den Hit "Ein bisschen Spaß muss sein" in den 70er-Jahren bekannt gewordene 73-Jährige hatte sich in den vergangenen Jahren immer wieder öffentlich mit anderen Frauen an seiner Seite gezeigt und war vor einigen Jahren auch Vater eines unehelichen Kindes geworden.

Bereits im Jahr 2004 hatte Mireille Blanco die Scheidung eingereicht, diesen Antrag aber wieder zurückgezogen. Damals zeigte sich Blanco über die Trennungsabsichten seiner Frau noch überrascht und sagte, "wir wollten zusammen alt werden". Der Sänger ist seit 2008 mit der Kubanerin Luzandra Strassburg liiert, die gute vierzig Jahre jünger ist als er.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden