Do, 23. November 2017

„Neffe“ bat um Geld

17.03.2011 12:47

Betrüger luchsten 86-jähriger Linzerin 12.600 Euro ab

Betrüger haben mit dem "Neffentrick" einer 86-jährigen Linzerin 12.600 Euro abgeluchst. Erst nach einem Gespräch mit ihrem echten Verwandten kamen ihr Zweifel und sie erstattete Anzeige.

Ein Unbekannter gab sich am Telefon als Neffe der Frau aus. Er erzählte seiner "Tante", er sei gerade geschäftlich in Linz. Es gebe Probleme mit der Bank und er benötige Geld. Die 86-Jährige sagte, sie habe ohnehin einen größeren Betrag bar im Haus und könne ihm aushelfen. Der Anrufer kündigte an, seine "Sekretärin" vorbeizuschicken.

Als wenig später eine Frau an der Tür läutete, händigte ihr die Pensionistin nichtsahnend ihre Ersparnisse aus. Der angebliche Neffe aus Paderborn bedankte sich per Telefon und kündigte an, am Abend persönlich vorbeizukommen. Als er aber nicht auftauchte, rief die Pensionistin den echten Verwandten in Deutschland an. Dieser versicherte, nicht in Linz gewesen zu sein, und riet ihr, Anzeige zu erstatten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden