Mi, 18. Oktober 2017

Eklat im Landtag

17.03.2011 08:09

Experte: „Ich schäme mich für unsere Politiker“

So als wäre nichts gewesen: VP und SP im Salzburger Landtag haben Mittwoch einen Ausstieg aus dem Euratom-Vertrag abgelehnt. "Mir hat sich mindestens zehn Mal der Magen umgedreht bei ihren Aussagen", so PLAGE-Sprecher Heinz Stockinger: "Es gibt nur allgemeine Aussagen, nichts Verbindliches, eine Schande für Salzburg."

Betretenes Schweigen im Landtag, als am Mittwoch ein Experte sprach, der über jeden Verdacht erhaben ist: Heinz Stockinger von der Plattform gegen Atomgefahren. Er stand in Wackersdorf am Bauzaun, er demonstrierte in Temelin, er warnte vor allen gefährlichen grenznahen Kernkraftwerken wie dem jetzt abgeschalteten Isar 1.

Und dann musste das Anti-Atom-Urgestein hören, dass VP- und SP-Mandatare nach wie vor dafür sind, dass unsere Steuermillionen weiterhin an die Euratom-Lobby nach Brüssel fließen sollen: "Mir hat sich der Magen umgedreht, bei ihren Aussagen", so Stockinger in Richtung der Landespolitiker. Bei Gabi Burgstallers Wortmeldung zum Beispiel: "Atomgefahren werden in Salzburg nicht anlassbezogen, sondern seit Jahren sehr konzentriert bearbeitet."

"Lauter nichtssagende und unverbindliche Aussagen", so Heinz Stockinger zur "Krone": "Wenn ich an Salzburger Politiker in der Vergangenheit denke, wie etwa Landeshauptmann Wilfried Haslauer und seinen Kampf gegen die Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf, dann schäme ich mich für unsere heutigen Mandatare." Nur Landesrat Walter Blachfellner hatte unmittelbar nach der Atom-Katastrophe in Japan die Atom-Gegner unterstützt: "Isar 1 gehört dauerhaft vom Netz." Eine Forderung, die nun sogar die bayrische CSU unterschreibt.

von Wolfgang Weber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).