Do, 18. Jänner 2018

Adresse verwechselt

16.03.2011 09:14

Polizei durchsuchte 40 Mal die falsche Wohnung

40 Hausdurchsuchungen musste der Brite Matt Jillard über sich ergehen lassen - und das obwohl er sich nie etwas zuschulden kommen ließ. Die Polizei war sich sicher, etwas Verdächtiges zu finden, doch eigentlich irrten sich die Beamten nur in der Adresse. Immer und immer wieder...

40 Mal hatten sich die Officers in der Adresse geirrt. "Zuerst habe ich es von der lustigen Seite gesehen, aber nach 18 Monaten ist es mir dann auf den Geist gegangen, sagte der 38-Jährige der Zeitung "Metro".

Die Polizei entschuldigte sich zwar schon nach den ersten Razzien. Die Beamten hätten die Adresse Jillards in der Repton Road in Birmingham mit dem Repton Grove, einer Straße in der Nachbarschaft, verwechselt, hieß es. Aber die Polizei-Besuche bei Jillard hörten dennoch nicht auf.

"Mir wurde dreimal gesagt, dass meine Adresse nun markiert sei, so dass es nicht mehr passieren kann", sagte Jillard der Zeitung. Doch auch dann änderte sich nichts. Auf Nachfrage der Zeitung teilte die Westmidlands-Polizei mit, es seien jetzt "eine ganze Anzahl an Maßnahmen getroffen worden", damit die Verwechslung nicht mehr vorkommen könne.

Symbolbild
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden