Sa, 18. November 2017

Mit Heim genommen

15.03.2011 17:16

Mann entdeckt Kriegsrelikt beim Morgenspaziergang

Mit einem brisanten Fund ist ein 81-Jähriger in Ravelsbach im Weinviertel von seinem morgendlichen Spaziergang zurückgekehrt. Der Pensionist hatte in der Nähe seines Grundstücks eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt und nach Hause mitgenommen. Der alarmierte Entminungsdienst schließlich klärte die Lage.

Eineinhalb Stunden nach der Entdeckung kam der Pensionist zur örtlichen Polizei-Station und meldete den Vorfall. Bei den Beamten schrillten die Alarmglocken, doch kurze Zeit später konnte auch schon wieder Entwarnung gegeben werden. "Der russischen Granate fehlte der Zünder", berichtet ein Ermittler. Nicht auszudenken, was hätte passieren können, wäre ein scharfer Sprengsatz im Wohnhaus des 81-Jährigen herumgelegen.

Nichtsdestotrotz wurden auch in diesem Fall die Experten des Entminungsdienstes angefordert. Die Spezialisten nahmen das Kriegsrelikt mit, es wurde schließlich fachmännisch entsorgt.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden