Mo, 18. Dezember 2017

Städtepartnerschaft

15.03.2011 14:51

St. Pölten startet Spendenaufruf für Opfer in Japan

"St. Pölten hilft Japan" - unter diesem Motto hat die Landeshauptstadt einen Spendenaufruf nach der Erdbeben-, Flut- und Atomkatastrophe gestartet. Zwischen St. Pölten und Kurashiki besteht seit mehr als 50 Jahren eine Städtepartnerschaft.

Bürgermeister Matthias Stadler hatte noch am Wochenende mit Kurashiki Kontakt aufgenommen. St. Pölten wolle den am stärksten betroffenen Gebieten möglichst effizient und rasch helfen, sagte er. Über den Kontakt mit der Verwaltung der Partnerstadt werde sichergestellt, "dass die Spenden auch wirklich dort ankommen, wo sie am dringendsten benötigt werden".

Studentin aus Japan muss Rückreise verschieben
Noch ungewiss blieb dem Rathaus zufolge die Rückreise der japanischen Studentin Masayo Hosono, die sich derzeit im Rahmen des Projektes "Youth Unlimited" des Partnerschaftskomitees an der Traisen aufhält. Wegen zahlreicher gestrichener Flugverbindungen sei es fraglich, ob ihre Rückreise zum geplanten Termin möglich sein wird. In Anbetracht der nuklearen Bedrohung stelle sich zudem die Frage, inwieweit momentan eine Rückkehr überhaupt gefahrlos möglich sei. Der Aufenthalt der 19-Jährigen soll gegebenenfalls verlängert werden.

Spenden sind bei der Sparkasse NÖ Mitte-West AG wurde unter der Kontonummer 922005 (BLZ 20256) möglich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden