So, 19. November 2017

Bundessache

15.03.2011 10:43

Stadt Wels darf Flugplatz nicht allein umwidmen

Weiter in die Ferne ist die von der Stadt Wels geplante Umwidmung des Flugplatzes in ein Betriebsbaugebiet gerückt. In einem Schreiben, das der "Krone" vorliegt, weist das Verkehrsministerium die Stadt in die Schranken und betont, dass eine Umwidmung Bundessache sei und von der Stadt nicht durchgeführt werden kann.

"Eine Abänderung des mit einer 'Bundeswidmung' versehenen Areals durch einen Flächenwidmungsplan der Gemeinde ist, mangels ihrer Planungshoheit auf dem Gebiet, nicht zulässig", heißt es im Schreiben des Verkehrsministeriums an den Fliegerverein Weiße Möwe Wels.

Mit der Widmung als Zivilflugplatz im Jahr 1958 fielen alle raumordnungsrechtlichen Kompetenzen in die Zuständigkeit des Bundes. "Der Brief bestätigt, dass Wien zuständig ist und Wels nichts mitzureden hat", freut sich Wolf Ruzicka, Sprecher der Weißen Möwe. Zudem heißt es vom Ministerium, dass den Antrag für eine Verkleinerung des Areals nur der Flugplatzhalter, also die Weiße Möwe, stellen kann.

Der Welser Bürgermeister Peter Koits sieht das Schreiben hingegen  gelassen: "Wir wissen, dass wir ein Verfahren nach den luftfahrtrechtlichen Bestimmungen einleiten müssen. Wichtig ist jetzt einmal eine Einigung mit der Weißen Möwe."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden