Mo, 20. November 2017

Ausbruch verhindert

13.03.2011 17:06

Fluchtversuch aus der Justizanstalt Korneuburg

Ein Ausbruchsversuch zweier Zellengenossen aus der Justizanstalt Korneuburg ist in der vergangenen Woche aufgrund mangelnder Diskretion gescheitert. Das Duo hatte den Plan geschmiedet, durch Wegdrücken der Gitterstäbe in die Freiheit zu gelangen. Ein Beamter beobachtete die Insassen aber bei den Vorbereitungen zum Ausbruch.

Beim nächtlichen Kontrollgang durch die Gänge der Justizanstalt wurde der Wachebeamte am Donnerstag misstrauisch. Zwei Insassen hantierten in der Zelle mit einem Stoffband und einem Metallhaken. Sofort schlug der Beamte Alarm. Und das zu Recht, denn wie sich bei einer Visite der Zelle herausstellte, hatten die beiden Gefangenen vor, noch in dieser Nacht "auszuchecken".

Duo wollte sich in den Innenhof abseilen
Der Rahmen des Hauptfensters war bereits massiv verbogen – so gelangten die Sträflinge an die Gitterstäbe. Mit einem Teil des Bett-Metall-Rahmens wollten sie das Gitter wegdrücken, um sich in den Innenhof abzuseilen. Nun müssen sich die Insassen wohl etwas anderes einfallen lassen…

von Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden