Mo, 18. Dezember 2017

Furcht um Hauptsch

11.03.2011 17:31

Protest gegen Gymnasium-Ausbau in Neulengbach

Abseits von Lehrer-Arbeitszeit und Gesamtschule ist im Bezirk St. Pölten ein Bildungsstreit entbrannt. Denn die Pläne der Gemeindespitze, das Gymnasium in Neulengbach um eine Unterstufe für zehn- bis 14-Jährige zu erweitern, sorgen im Nachbarort Altlengbach für Proteste. Dort fürchtet man um die Hauptschulen der Region.

„Die AHS in St. Pölten platzen aus allen Nähten“, weiß Bürgermeister Franz Wohlmuth. In Neulengbach können Jugendliche mittlerweile seit vier Jahren ein Oberstufen-Gymnasium besuchen. Jetzt will der Ortschef dieses Angebot auch für Jüngere öffnen: „Wir wollen künftig auch eine Unterstufe bieten.“ Derzeit müssen die zehn- bis 14-Jährigen auspendeln, um eine AHS-Ausbildung genießen zu können. Wohlmuth: „Allein bei uns sind mehr als 100 junge Bürger betroffen. Das wären bereits vier bis fünf Klassen.“

Argwöhnisch verfolgt man in den Nachbarorten diese Pläne. „Eine Unterstufe würde die zu Mittelschulen aufgewerteten Hauptschulen der Region gefährden“, heißt es. Vorschlag aus Altlengbach: „Wenn Neulengbach eine weitere höhere Schule will, soll man sich um eine HTL bemühen!“

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden