Sa, 18. November 2017

Duo ausgeforscht

11.03.2011 12:41

Mit Trafikrauben Prostituierte und Drogen finanziert

Um sich Drogen und Prostituierte leisten zu können, sollen ein 25-jähriger Obdachloser und ein 26-Jähriger Komplize mehrere Trafiken in Niederösterreich und dem Burgenland im Jänner sowie Februar überfallen haben. Der jüngere der beiden soll dabei als Haupttäter fungiert haben. Das Duo wurde am Donnerstag festgenommen.

Bei den Überfällen wurden insgesamt rund 6.400 Euro erbeutet, berichtete die Sicherheitsdirektion. Bei den ersten zwei Taten am 14. Jänner in Bad Erlach und am 27. Jänner in Felixdorf (beides Bezirk Wiener Neustadt) soll der 25-Jährige das Geschäft überfallen und der 26-jährige Burgenländer das Fluchauto gelenkt haben. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um den Wagen des älteren, an dem gestohlene Kennzeichen montiert waren. Die beiden folgenden Überfälle am 29. Jänner in Maria Lanzendorf (Bezirk Wien-Umgebung) und am 1. Februar in Weppersdorf (Bezirk Oberpullendorf) dürfte der 25-Jährige im Alleingang begangen haben.

Geldnot wegen Drogensucht
Während der Ermittlungen kamen die Beamten zu dem Schluss, dass die Überfälle vom selben Täter verübt worden sein müssen und forschten dann den 25-Jährigen aus. Er wurde festgenommen und habe sich geständig gezeigt, hieß es. Außerdem habe er den 26-Jährigen als Mittäter genannt, der die Taten ebenfalls zugab. Als Motiv hätten die Männer Geldnot genannt. Mit der Beute dürften sie Drogen und Prostituierte finanziert haben. Das Duo wurde in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden