Fr, 24. November 2017

Nächste Peinlichkeit

11.03.2011 11:03

Sheen reicht 100-Millionen-$-Klage gegen Studio ein

US-Schauspieler Charlie Sheen (45) hat nach seinem Rauswurf aus der erfolgreichen Fernsehserie "Two and a Half Men" eine Millionenklage eingereicht. Wie der Internetdienst "Tmz.com" am Donnerstag berichtete, fordert Sheen von dem Studio Warner Bros. als Entschädigung mehr als 100 Millionen Dollar (72,4 Millionen Euro).

Der Schauspieler wirft dem Studio und dem Produzenten der Serie, Chuck Lorre, unter anderem Vertragsbruch vor. Er will für die acht abgesagten Episoden entschädigt werden. Laut Gerichtsdokumenten fordert Sheen auch für seine "Two and a Half Men"-Kollegen eine Entschädigung.

Warner Bros. hatte den Schauspieler Anfang dieser Woche gefeuert. "Nach gründlicher Erwägung hat Warner Bros. Television die Dienste von Charlie Sheen für "Two and a Half Men" mit sofortiger Wirkung gekündigt", teilte das Studio am Montag mit.

Zuvor wurden "Äußerungen, Benehmen und Zustand" Sheens als Grund für den Abbruch der Serie angegeben. Der 45-Jährige spielt in "Two and a Half Men" einen trinkenden Frauenhelden. Seit Monaten sorgt Sheen mit Drogen- und Alkoholexzessen und privaten Skandalen für Schlagzeilen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden