Do, 14. Dezember 2017

Schluss mit lustig!

10.03.2011 14:42

Illegaler Russe (20) mit Drogen in ÖBB-Zug ausgeforscht

Von der Polizei in Zell am See ist er gesucht worden, die Polizei in Marchtrenk (Oberösterreich) hat man ihm nun Handschellen angelegt – ein 20-jähriger Russe, der in einem Intercity-Zug von Salzburg in Richtung Wien unterwegs gewesen und bei einer Routinekontrolle aufgeflogen ist. Denn da er illegal ins Land eingereist war, hatte man inzwischen einen Haftbefehl "zum Zwecke der Durchsetzung der Schubhaft", wie das auf Amtsdeutsch heißt, ausgestellt.

Um 17.20 Uhr wurde der Mann in dem ÖBB-Zug auf Höhe Marchtrenk kontrolliert und als gesucht identifiziert. Bei einer genaueren Kontrolle stellten die Beamten zudem fest, dass der Russe Tramal-, Anxiolit- und Substitol-Tabletten bei sich hatte, also Substanzen, die sich auf dem Suchtmittel-Index befinden, bei sich hatte.

Der Verdächtige wurde umgehend festgenommen und Beamten der Bundespolizeidirektion Linz übergeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden