Mo, 22. Jänner 2018

Versuch scheiterte

10.03.2011 13:35

Brennenden Feuerwehr-Lkw mit Apfelsaft gelöscht

In Deutschland waren zwei Mechaniker mit einem Feuerwehr-Lkw unterwegs. Sie wollten eigentlich eine Probefahrt machen, doch plötzlich schlugen Flammen aus dem Motor. Offenbar völlig überfordert mit der Situation, versuchten sie den Brand mit Apfelsaft zu löschen. Dass sie in einem Feuerwehr-Fahrzeug saßen, dürften die Männer dabei wohl vergessen haben.

Die Angst war den Mechanikern ins Gesicht geschrieben, als Flammen und Rauch unter der Motorhaube hervorkamen. Sofort hielten sie auf der Schnellstraße an und riefen die Feuerwehr. Inzwischen kam ihnen eine Autofahrerin zur Hilfe, sie überreichte den Männern 1,5 Liter Apfelsaft, um den Brand zu löschen, wie die Website "fireworld.at" berichtete.

Die eintreffenden Feuerwehrleute staunten nicht schlecht, als sie ein - in Flammen stehendes - Feuerwehr-Auto vorfanden. Durch das schnelle Eingreifen der Profis könnte allerdings ein größerer Schaden verhindert werden, der Feuerwehr-Lkw musste jedoch wieder zurück in die Werkstatt. Bleibt nur zu hoffen, dass bei der nächsten Ausfahrt auch wieder Feuerwehrleute dabei sind.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden