Mo, 20. November 2017

Ganoven festgehalten

10.03.2011 12:55

Bankerin vermiest Ganoven in der City 4.600-Euro-Coup

"Bankraub in der Kaiserschützenstraße" – auch wenn sich diese Alarmmeldung an die Salzburger Polizei letztlich als falsch erwiesen hat, als an einer mutigen Bankangestellten gescheiterter schwerer Diebstahl hat sich der Sachverhalt am späten Mittwochnachmittag dann trotzdem erwiesen. Ein in Salzburg lebender 31-jähriger Türke hatte sich nach Angaben der Sicherheitsdirektion Salzburg in einem unbeobachteten Moment in den Kassenbereich gestohlen und dort die Tageslosung in der Höhe von 4.600 Euro an sich gerissen. Weit kam er damit aber nicht…

Denn eine Angestellte ertappte den 31-Jährigen offenbar auf frischer Tat rief lautstark nach Hilfe. Mit dem Mute der Verzweiflung schaffte sie es sogar, dem Mann die Tageslosung wieder zu entreißen und die Polizei via Notruf zu verständigen.

Den wenig später eingetroffenen Beamten gelang es schließlich, den Mann zur freiwilligen Begleitung zur Polizeiinspektion am Hauptbahnhof zu überreden. Nach der Einvernahme ordnete die Staatsanwaltschaft die Einlieferung in die Justizanstalt Salzburg an.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden