Mo, 20. November 2017

Um Haft zu umgehen

10.03.2011 12:18

Gibson gesteht gewalttätigen Streit mit Ex-Freundin

Der US-australische Schauspieler und Regisseur Mel Gibson will eine Vereinbarung mit der Justiz treffen, um im Streit mit seiner Ex-Freundin Oksana Grigorieva einer Haftstrafe zu entgehen.

Gibson werde bei einer Gerichtsverhandlung am Freitag nicht abstreiten, dass er im Jänner 2010 in seinem Haus in Malibu Gewalt gegen seine Ex-Freundin eingesetzt habe, berichteten US-Medien unter Berufung auf Gibsons Anwältin Blair Berk. Dies solle ihm erlauben, eine Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft zu schließen, die ihm eine Haftstrafe erspart.

"Seit Beginn dieser Affäre hatte für Mel das Wohl seiner kleinen Tochter Lucia und seiner anderen Kinder Priorität", erklärte Berk. Lucia ist Gibsons gemeinsame Tochter mit Grigorieva. Das Wohl der Kinder habe Gibson bewogen, der Staatsanwaltschaft einen Vorschlag zu machen, der umgehend das Verfahren beendet, erklärte Berk weiter.

Nach Angaben der Promi-Webseite "TMZ" befand sich der Hollywoodstar am Mittwoch noch in Guatemala, doch werde er am Freitag bei dem Prozess vor einem kalifornischen Gericht anwesend sein. Auch wenn er dem Gefängnis entgeht, wird der 55-jährige "Lethal Weapon"- und "Braveheart"-Star um eine Strafe kaum herumkommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden