Do, 19. Oktober 2017

Wahlkampf-Film

10.03.2011 10:30

Julianne Moore spielt Sarah Palin in US-Fernsehfilm

Die amerikanische Schauspielerin Julianne Moore (50) wird sich auf dem Bildschirm in die "Tea Party"-Ikone und frühere Alaska-Gouverneurin Sarah Palin (47) verwandeln.

Wie das US-Branchenblatt "Hollywood Reporter" am Mittwoch berichtete, hat die vierfach Oscar-nominierte Schauspielerin die Hauptrolle in dem Fernsehfilm "Game Change" beim Sender HBO erhalten. Der Streifen beleuchtet die Präsidentschaftskampagne des Republikaners John McCain im Jahr 2008, der Palin damals zu seiner Vizekandidatin machte. Regie übernimmt Jay Roach, über die weitere Besetzung wurde zunächst nichts bekannt.

Während des Wahlkampfes machte die US-Komikerin Tina Fey mit ihrer bissigen Parodie auf Palin Schlagzeilen. Moore war zuletzt als lesbische Mutter in der Beziehungskomödie "The Kids Are All Right" zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).