Sa, 21. Oktober 2017

Die erste des Landes

10.03.2011 10:15

Mozarteum veranstaltet Kinder-Kunstuniversität

Das Mozarteum in Salzburg will die Neugier der Kinder wecken: Unter der Kurzbezeichnung "MozKi" veranstaltet es am 2. April erstmalig eine Kinder-Kunstuniversität, wobei der Begriff "Kind" mit einem Alter von 9 bis 99 Jahren mehr als großzügig auslegt wird. Opernproben können dort ebenso besucht werden wie diverse Vorführungen und eine ganze Reihe von Werkstätten, wie Organisator Rainer Buland mitteilte. Seinen Recherchen zufolge ist dies die erste Kinder-Kunstuni in Österreich.

Anders als bei den üblichen Kinderuniversitäten sollen die Eltern am Mozarteum nicht einfach ihren Nachwuchs für ein paar Stunden abgeben, sondern mit ihnen gemeinsam Bildungserfahrung machen. Und auch die Großeltern-Generation ist laut Buland herzlich willkommen. Die Veranstaltungen können ohne Anmeldung und Eintritt besucht werden, lediglich die Werkstätten-Plätze sind begrenzt. "Bei MozKi  findet kein Musikunterricht statt. Es ist nicht wichtig, ob man ein Instrument spielen, tanzen oder singen kann, es ist nicht einmal nötig, musikalisch zu sein", schilderte der Veranstalter. "Einzig wichtig ist die Neugier: Ich möchte einmal da hineinschauen dürfen, wo Kunst entsteht."

Sehr wohl eine Altersbegrenzung gibt es für die Werkstätten, nämlich von 9 bis 16 Jahren. Das Angebot dabei ist breitgestreut und reicht von der "Tanzstunde mit Nannerl und Wolferl" bis zu einer "Zukunftswerkstatt Theater", einer Bassgeigen- sowie einer Musik-Theater-Tanz-Werkstatt, einer Werkstatt der Bühnenbildner und Kostümgestalter und schließlich zu einem Besuch bei der "Königin der Instrumente", der Orgel. Selbst an den Bildungsnachweis ist gedacht: Jedes Kind, das zwei oder mehr Werkstätten besucht hat, bekommt als Erinnerung ein Zertifikat und vom Institut für Spielforschung ein Eulenspiel geschenkt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).