Mo, 23. Oktober 2017

Prozess im April

10.03.2011 09:25

Nach OP im Koma – Vorwürfe gegen Spital in Ried

Vorwürfe gegen das Krankenhaus Ried nach einer missglückten Bauchspiegelung werden nun zwei voneinander unabhängige Gutachter bis zur nächsten Gerichtsverhandlung im April überprüfen. Sowohl die Patientin als auch die Spitalsleitung haben den Wunsch, "dass alles lückenlos aufgeklärt wird".

Die Frau (30) zur "Krone" über ihren Leidensweg: "Mir wurden ein Jahr lang die Unterlagen verwehrt." Ob daran manipuliert wurde, weiß sie nicht. "Aber mir ist aufgefallen, dass die Aufklärungsbögen nicht so sind, wie ich sie unterschrieben habe."

Im Rieder Spital ist man sich keiner Schuld bewusst: "Wir bedauern die Komplikationen, über deren Möglichkeit die Patientin informiert war und sind an einer lückenlosen Aufklärung interessiert." Schon eine Prüfung der Landes-Sanitätsbehörde im Zuge der Vorwürfe habe vorbildliche Dokumentation ergeben.

Noch heute hat die 30-Jährige Schmerzen, die sie auf die Folgeoperationen nach dem missglückten Eingriff zurückführt. Wann die Mutter eines fünfjährigen Mädchens wieder arbeitsfähig wird, ist nicht absehbar.

Wunsch unerfüllbar
"Dazu werde ich als Lügnerin und Verleumderin hingestellt. Darum wünsche ich mir, dass wirklich alles aufgeklärt wird – und das Krankenhaus auch dazu steht." Sie lag fünf Tage im Koma, hatte sich wegen eines Kinderwunsches operieren lassen. "Jetzt kann ich keine mehr bekommen", so die junge Frau.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).