Di, 21. November 2017

Bei Betriebsausflug

08.03.2011 14:20

Mann (22) prallt beim Rodeln gegen Baum - tot

Bei einem Rodelunfall im Salzburger Pongau ist am Dienstagvormittag ein junger Oberösterreicher ums Leben gekommen. Der 22-Jährige aus Unterach im Bezirk Vöcklabruck ist bei der Fahrt von der Königslehen-Rodelbahn in Radstadt abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Er starb noch an der Unfallstelle.

Der Oberösterreicher war mit seinen Kollegen eines Salzburger Unternehmens auf Betriebsausflug. Gegen 10.45 Uhr kam es dann zum Unfall. "Sie sind zu viert, jeder auf einer eigenen Rodel gefahren, der Mann in der Mitte", schilderte Hermann Unteregger, der Betriebsleiter der Bahn.

Plötzlich sei der junge Mann links vom Weg abgekommen und gegen einen Baum geprallt. "Schuld war sicher der geringe Schnee, denn normalerweise ist dort ein Schneewall", sagte ein Polizist.

Reanimation erfolglos
Weshalb der 22-Jährige von der Bahn abkam, gibt dem Betriebsleiter Rätsel auf: "Es war ein gerades und sehr leichtes Stück, der Hang hat hier nur neun Prozent Gefälle." Als er nach der Verständigung zum Unfallort kam, wurde der leblose Oberösterreicher bereits von anderen Wintersportlern reanimiert. Der Notarzt und Sanitäter setzten die Wiederbelebungsversuche später fort, diese blieben aber ohne Erfolg.

"Wir ermitteln nicht in Richtung Fremdverschulden", betonte der Polizist. Die Bahn sei bewilligt, sämtliche Auflagen seien eingehalten worden. Es war der erste schwere Unfall seit Eröffnung der Bahn vor sieben Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden