Mo, 18. Dezember 2017

Wut auf Israel

08.03.2011 11:05

Mann beschmiert aus Rache Fassade von Synagoge

Aus Wut auf Israel soll ein 51-jähriger Badener iranischer Abstammung seit Jahresbeginn 14 Mal die Zaunfassade der Synagoge in der Grabengasse in der Kurstadt bei Wien beschmiert haben. Der nun ausgeforschte Verdächtige zeigte sich geständig und hat den entstandenen Schaden von 560 Euro zur Gänze bezahlt. Er wurde der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt angezeigt.

Die Ermittlungen waren nach einer Anzeige der jüdischen Gemeinde in Baden angelaufen. Der ausgeforschte Verdächtige gab an, die Zaunfassade mit einem Gemisch aus Speiseöl und Tinte beschmiert bzw. bespritzt zu haben.

Als Motiv nannte er, bei einer israelischen Firma in Teheran beschäftigt gewesen und dort sehr schlecht behandelt worden zu sein. Als er Anfang 2011 einen Bericht über Israel im Fernsehen gesehen habe, sei die Wut in ihm wieder hochgekommen. Er habe daraufhin beschlossen, sich zu rächen, so die Exekutive.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden