Do, 14. Dezember 2017

Es hagelt Proteste

07.03.2011 18:38

Streit um Saustall: "Die hohe Politik hat versagt!"

Es gibt weiter Wirbel in Lichtenwörth - seit ein Bauer einen weiteren großen Schweinestall errichten will, kommt der kleine Ort bei Wiener Neustadt nicht zur Ruhe. Mehr als 700 Bewohner haben gegen das Projekt unterschrieben. Auch aus Nachbargemeinden hagelt es Proteste. Jetzt laden die Grünen zu einem Bürgerforum.

"Die Gesetze in Niederösterreich bevorzugen die Landwirte!" Manfred Augusztin spricht offen aus, was wohl Hunderte Einwohner von Lichtenwörth denken. Denn nun soll der SP-Ortschef den Kopf für die Bewilligung einer weiteren riesigen Schweinemast hinhalten, weil der Bauer die Zahl der Tiere auf knapp unter 2.000 senkt. Der Bürgermeister fordert vom Land eine strenge Umweltprüfung der Pläne auch ohne Gesetzeszwang. Seine Hoffnung auf Erfolg ist aber gering: "Die hohe Politik hat versagt, und ich hab das Bummerl!"

Unterstützung bekommt Augusztin von den Grünen. Klubchefin Madeleine Petrovic: "Es muss ein Umwelt- und ein Wasserverfahren geben." Sie lädt am Freitag mit Experten um 18 Uhr zum Bürgerforum ins Gasthaus St. Florian. Auch die Parteifreunde des Ortschefs wettern gegen den Saustall. Die Parole von SP-Chef Sepp Leitner: "Es darf kein einziges zusätzliches Schwein in Lichtenwörth geben!"

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden