Do, 14. Dezember 2017

Dubioser Vorfall

07.03.2011 17:52

Schussverletzung gibt Rätsel auf - Mann log Ärzte an

Eine mysteriöse Schussverletzung beschäftigt die Polizei im Industrieviertel. Ein 33-Jähriger hat sich in Blumau-Neurißhof beim Hantieren mit einer Waffe verletzt – an der die Seriennummer fehlte. Stark blutend vergrub der Mann die Pistole im Wald. Auch den Ärzten im Spital tischte er eine Lüge auf. Was wurde wirklich geplant?

"Ich habe mir eine Eisenstange in die Hand gebohrt", erzählte er den Sanitätern, die den 33-Jährigen ins Spital brachten. Die Ärzte entlarvten den Schwindel: Es handelte sich um eine Schussverletzung. Sofort wurde die Polizei eingeschaltet. Ermittler stießen am Rande eines Waldes auf eine Blutspur. Hundeführer Joachim Rathanner machte sich mit Schäfer "Igor" auf die Suche, dank dessen feiner Nase wurden die beiden rasch fündig.

Der entdeckten Pistole fehlte die Seriennummer, zudem besitzt der 33-Jährige keinen Waffenschein. Der Mann wurde angezeigt. Die Ermittlungen laufen weiter. Denn noch ist unklar, was der Täter tatsächlich im Wald vorhatte.

von Gernot Buchegger und Helmut Horvath, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden