Fr, 24. November 2017

„Unter Verschluss“

06.03.2011 12:32

Gefahrenstudie zu ‚Isar 1‘ wird seit Jahren vertuscht

Was hat die deutsche Nuklearlobby rund um den Schrottmeiler Isar 1 in Bayern zu verbergen? Und warum dürfen die Österreicher nichts über die brisanten Sicherheitsmängel erfahren? Seit vier Jahren werden alle Informationen über das Gefahrenpotential unter Verschluss gehalten.

"Man muss sich Sorgen machen. Die Deutschen haben nicht einmal die simpelsten Auflagen erfüllt. Bei einem Unfall würde eine radioaktive Wolke zu uns ziehen", so der Salzburger SPÖ-Landesrat Walter Blachfellner. Die FPÖ hat jetzt sogar Klage beim Europäischen Gerichtshof eingebracht.

Grün-Mandatar Anschober lässt zudem eine Ökobombe platzen: "Seit Jahren wird die auch von heimischen Experten erstellte Sicherheitsstudie geheim gehalten." Minister Berlakovich: "Wir dürfen wegen eines Abkommens nichts sagen, fordern aber von den Deutschen die Abschaltung."

von Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden