Do, 23. November 2017

Rücktritt kein Thema

05.03.2011 17:18

In Gmunden wird spekuliert, ob Köppl bis 2015 durchhält

Robert Hametner (59) ist begraben, das Requiem für den freiwillig aus dem Leben geschiedenen Gmundner Stadtamtsleiter gelesen. Am Montag wird nach einer Woche langsam politische Normalität in der Traunseestadt einkehren. Nun wird spekuliert, ob der angepatzte Bürgermeister Köppl (Bild) seine Amtszeit übersteht.

Rücktrittsforderungen waren ja schon am Tag laut geworden, als das Abschieds-Mail Hametners bekannt wurde. Darin beschuldigt er den Bürgermeister ja, ihn in den Tod gemobbt zu haben. Seither ist Heinz Köppl untergetaucht, wird ärztlich behandelt. Am Samstag erwischte ihn die "Krone" kurz am Telefon: "Ich hab' viel mitgemacht", meinte der ÖVP-Stadtchef knapp, übergab dann das Telefon an seine Frau.

Die bittet weiter um Zurückhaltung, zwei Freunde des Paares haben die "Medienarbeit" übernommen. Und wissen, dass Heinz Köppl (59) derzeit jedenfalls nicht an Rücktritt denkt: Er habe ein reines Gewissen, er will weitermachen. Wann die Rückkehr ins Rathaus stattfindet, ist noch unklar, das muss auch der Arzt entscheiden.

Inzwischen prüft die Korruptionsstaatsanwaltschaft die Amtsmissbrauchsvorwürfe, die Hametner in einer Anzeige vor seinem Suizid abgeschickt hatte. Es gilt natürlich die Unschuldsvermutung. Insider sind sich so gut wie sicher, dass die Anzeige Köppl nicht vor 2015, dem Ende seiner Amtszeit, aushebeln kann. Wenn er vorzeitig geht, dann wegen dem menschlichen Druck, vor bösen Sprüchen wird er sich auf Dauer nicht verstecken können.

An eine Wiederkandidatur zu denken, ist ohnehin zu früh. Die Wahl 2009 hatte Köppl zwar auf Anhieb wieder gewonnen, er war aber von 76 Prozent der Wählerstimmen auf 57,2 Prozent abgestürzt.

von Markus Schütz, "OÖ Krone"
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden