Di, 17. Oktober 2017

Feuriges Unglück

04.03.2011 16:53

Heißer Ofen zu nah beim Bett: Feuer zerstört Wohnung

Völlig demoliert ist die Wohnung von Silvia K. aus Groß Sierning im Bezirk St. Pölten nach einem Brand - die 46-Jährige hatte ihren Ofen angeheizt und war danach weggegangen. "Als sie eine Stunde später heimkam, drang schon dichter Rauch aus den Räumen", sagte ein Ermittler der "Krone". Vermutlich hatte ein Bett Feuer gefangen.

Die Mieterin selbst alarmierte bei ihrer Rückkehr zur Wohnung die Feuerwehr. Einsatzleiter Josef Anzenberger: "Trotz sofortiger Löschmaßnahmen mit schwerem Atemschutz waren die Räume nicht mehr zu retten. Der Brand hat alles zerstört."

Die starke Rauchentwicklung sowie der Ruß hatten die 70 Quadratmeter unbewohnbar gemacht. Immerhin konnten die mehr als 70 Einsatzkräfte der sechs ausgerückten Feuerwehren das Wohnhaus retten. "Dort sind nur die Fenster kaputt", so Anzenberger.

Die Brandursache ist noch nicht restlos geklärt, Spezialermittler untersuchen den Ort des Geschehens. "Ein Bett stand in der Nähe des Ofens, vermutlich hatte dort das Feuer seinen Ursprung", heißt es. 70 Feuerwehrleute standen bei den Löscharbeiten im Einsatz

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).