Sa, 25. November 2017

Drogenabhängig?

04.03.2011 16:23

Whitney Houstons Tochter setzt sich auf Twitter zur Wehr

Wieder machen Berichte über Drogenkonsum in der Familie Houston die Runde. Doch dieses Mal ist es nicht Whitney, sondern Tochter Bobbi Kristina, die sich mittlerweile angeblich prächtig in der Drogenszene auskennt. Das US-Magazin "National Equirer" veröffentlichte Fotos, die die 18-Jährige beim Kokain-Schnupfen auf zwei verschiedenen Partys zeigen sollen. Am Donnerstag setzte sich Bobbi Kristina nun auf Twitter zur Wehr.

Zugespielt bekam der "National Equirer" die Fotos angeblich von einem ehemaligen Freund Bobbi Kristinas, der sich Sorgen um die Freundin mache. Neben Kokain konsumiere sie nämlich auch regelmäßig Marihuana und Alkohol. "RadarOnline" berichtete, dass der Freund auch versucht habe, Bobbi Kristina von den Drogen wegzubekommen, "aber alles, was sie dazu sagte, war: 'Ich bin eben wie meine Mutter.'"

Nun feuerte Houstons einzige Tochter (im Bild mit Mama Whitney) auf der Website des Kurznachrichtendienstes gehörig zurück. Sie schrieb, dass eine Person, die "mir früher sehr wichtig war", ihr das angetan habe. "Er hat mich so drapiert, damit es genau so aussehen wird, wie es aussieht. Gott wird sie alle bestrafen, ja… Aber es ist wirklich nicht das, wonach es ausschaut… Leute tun alles für Geld und das ist wirklich traurig und ich bin davon sehr verletzt." Die Fotos seien das Resultat "einer furchtbaren Beziehung, die schief ging. Ich war verliebt – er war verliebt in das Geld."

Bereits zweimal berichtete der "National Equirer" negativ über Bobbi Kristina. Schon 2008 wurde in dem Magazin behauptet, die damals 15-Jährige habe versucht, "ihre Mutter während eines Streits zu erstechen – und dann probiert, sich selbst zu töten, indem sie sich die Pulsadern aufschneiden wollte". Und im Jahr 2010 bezeichnete der "Equirer" Bobbi Kristina als "außer Kontrolle", "wildes Kind" und "feierwütig".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden